Zu viel Wein-Geschwätz in der Gastronomie?

Kochlegende Paul Bocuse hat sich gegen zu viel Wein-Geschwätz in der Gastronomie ausgesprochen. Erlaubt sei allein die Frage, ob es geschmeckt habe.

Der bald 84-jährige Franzose, Inhaber des Restaurants Auberge du Pont de Collonges nahe Lyon, äußerte sich gegenüber der französischen Zeitung Le Figaro. Weder beim Essen noch beim Wein solle man in der Gastronomie schwätzen, ausführliche Erklärungen zu den servierten Speisen oder Getränken seien überflüssig. Einzig die Frage, ob der Wein gut gewesen sei oder geschmeckt habe, sei zulässig - alles andere solle verschwinden.
>>Ich finde es gut wenn der Kellner mich in Sachen Speisen und Wein berät. Natürlich kurz und kompetent - denn überflüssiges Geschwatze kann auch die Gesellschaft stören.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Xaver als Elefantenstemmer
Xaver als Elefantenstemmer
>>neu in der Galerie
>>neu in der Galerie

verband der köche österreichs
verband der köche österreichs

„Wenn du ein Schiff bauen willst, so rufe nicht Männer zusammen,

um Holz zu sammeln, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem endlos weiten Meer.“

kostenloser Webkatalog ohne Backlinkpflicht
Homepage erstellen