Marille & Zwetschge

Wenn beide Früchte am Markt sind, sollte man sie auch zu einem Kuchen vereinen. Ausserdem kann der familiäre Besuch eine Auswahl treffen. In meiner selbstgeplanten und von einem befreundeten Spengler hergestellt Nirosta-Backform haben immer 10-12 Portionen platz. Etwas befettet und mit Backpapier ausgelegt damit man den Kuchen unbeschadet herausheben kann.

Nun zu meinem bewährten Kuchenrezept: 200g weiche Butter mit 170g Zucker sehr schaumig rühren, gleich eine Prise Salz, 1 Pkg. Vanillezucker und Saft und Schale einer halben Zitrone dazu und nach und nach 4 ganze Eier unterrühren. Natürlich kann man die Eier auch trennen.

Dann hebe ich 170g Mehl, 50g geriebene Haselnüsse mit einem Teelöffel Backpulver vermischt unter die schaumige Butter/Eiermasse und streiche das Ganze in die Backform. Je zur Hälfte mit entsteinten Marillen und Zwetschgen belegen. Für den Sträusel zerlasse ich ca. 100g Butter, die ich dann mit 150g Mehl und 50g geriebenen Nüssen verkrümmle. Sträusel über die Früchte verteilen und bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Xaver als Elefantenstemmer
Xaver als Elefantenstemmer
>>neu in der Galerie
>>neu in der Galerie

verband der köche österreichs
verband der köche österreichs

„Wenn du ein Schiff bauen willst, so rufe nicht Männer zusammen,

um Holz zu sammeln, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem endlos weiten Meer.“

kostenloser Webkatalog ohne Backlinkpflicht
Homepage erstellen